Spirituelle Begleitung

"Es gibt keine falschen Abzweigungen am Weg, nur Pfade von denen wir nicht wussten, dass wir dazu bestimmt sind, sie zu gehen."

(Guy Gavriel Kay)

"In der spirituellen (=geistlichen) Begleitung gehe ich mit einer Person ein Stück auf ihrem/seinem Lebensweg. Ich öffne mein hörendes Herz und bin ganz da für die Person, die bei mir Gelegenheit hat, Themen zur Sprache zu bringen, gehört und verstanden zu werden ohne bewertet oder verurteilt zu werden. So wird es möglich, Antworten auf drängende Fragen des Lebens in sich selbst zu finden." (B.Blattner)

Spirituelle Begleitung ist eine Form der Seelsorge, in der das Ganze des Lebens auf dem sinnstiftenden Hintergrund der je eigenen (Gottes-)Erfahrung gedeutet wird. Spirituelle Begleitung hilft, der Sehnsucht nach dem Göttlichen Raum zu geben. Geistliche Begleitung wird in der Regel in Form von monatlichen Einzelgesprächen angeboten.

Um einem Menschen gerecht werden zu können, ist sowohl seine psychische, physische, soziale und ökologische Existenz, als auch seine spirituelle Wirklichkeit in den Blick zu nehmen. In der geistlichen Begleitung wird das gesamte Leben wahrgenommen, Gesundheit, Freuden, Lebensbrüche, Verluste, Leiden, Hoffnungen...

Trifft einer der folgenden Sätze auf Sie zu, sollten Sie erwägen, geistliche Begleitung in Anspruch zu nehmen:

  • Ich gehe der Frage nach, was es heißt, heute als Christ/Christin zu leben.
  • Ich spüre in mir Sehnsucht, Unruhe und Unzufriedenheit, die ich nicht genau benennen kann.
  • Ich habe viele Fragen und möchte einmal in Ruhe darüber reden.
  • Ich stehe vor einer Entscheidung.
  • Ich befinde mich in einer belastenden Umbruchsituation (Beziehungsprobleme, Tod, Krankheit).
  • Ich kann mit den mir bekannten Gebetsformen nichts mehr anfangen.
  • Ich suche eine "andere" Tiefe für mein Leben.
  • Mein Glaube hat nicht wirklich Bedeutung für meinen Alltag.
  • Ich fühle mich müde, lustlos und ausgebrannt.
  • Ich möchte meine Beziehung zu Gott verbessern.
  • Ich brauche eine neue Orientierung.
  • Ich möchte meine innerste Berufung erkennen.